Kaffee, Alkohol und Schlaf – wie überleben übermüdete Mamas und Papas?!

Kaffee, Alkohol und Schlaf –

wie überleben übermüdete Mamas und Papas?!

Heute mal etwas für müde Mamas und Papas.

Endlich schlafen eure Kleinen gut und ihr seid überglücklich darüber – aber euer eigener Schlaf lässt immer noch zu wünschen übrig?! Oft braucht es einfach noch etwas Zeit bis sich der Körper wieder an einen normalen Schlafrhythmus gewöhnt hat. Aber manchmal sabotieren wir ganz unbewusst unseren eigen Schlaf.

Deswegen lasst uns heute mal über Alkohol und Koffein reden!

Als Mama weiss ich dass ein grosser Kaffee (oder zwei, drei…) am Morgen und ein noch grösseres Glass Wein am Abend, manchmal das Einzige ist was dich den Tag überstehen lässt, nicht wahr?! Ich bekenne mich definitiv schuldig.

Aber habt ihr gewusst das Koffein eine Halbwertzeit von 6-8 Stunden hat, je nach Alter und Geschlecht.

Das heisst übersetzt, trinkst du am Nachmittag um 15:00 einen Kaffee, dann zirkuliert in deinem Körper immer noch die Hälfte dieses Koffeins zu deiner Bettzeit – z.B. um 22:00.

Wahrscheinlich bist du aber so müde, dass du problemlos einschläfst und dir deswegen keine Gedanken über deinen Nachmittags-Kaffee machst. Das Problem dabei ist jedoch, dass dein Körper dieses Koffein sehr wohl wahrnimmt und dies Auswirkungen auf die Qualität deines Schlafes hat. Das Koffein macht deinen Schlaf sehr leicht und verhindert dass du in den erholsamen und regenerierenden Tiefschlaf fällst. Unser Körper generiert gerade in den ersten Stunden unseres Schlafes viel Tiefschlaf – und genau dann ist das Koffein noch wirksam. Gegen Ende der Nacht nehmen diese Tiefschlafphasen ab und wir haben einen leichteren Schlaf.

Also hat unser Körper, sobald das Koffein vollständig abgebaut ist, nicht mehr viele Möglichkeiten den Tiefschlaf nachzuholen. Obwohl wir genug Stunden geschlafen haben, fühlen wir uns beim Aufwachen müde.

Wie sieht es mit meinem heissgeliebten Glass Wein am Abend aus?!

Alkohol hat genau den entgegengesetzten Effekt wie Koffein. Der Alkohol baut sich ziemlich schnell in unserem Körper ab. Wenn du ein paar zuviel Glässer vor dem zu bett gehen trinkst, dann hilft das sicherlich beim Einschlafen und du schläfst wie ein Stein. Leider hat dieses „Schlafen“ nicht wirklich etwas mit schlafen zu tun. Es ist eher als ob du betäubt oder sediert wärst. Wenn du Glück hast schafft es dein Körper trotzdem in den Tiefschlaf zu fallen.

Aber da Alkohol, wie schon gesagt, sich nach einigen Stunden relativ schnell abbaut, hast du nun ein anderes Problem. Normalerweise verbringen wir die zweite Hälfte der Nacht in einem leichteren Schlafstadium und viel Zeit in dem sogenannten REM-Schlaf (rapid eye movement). In dieser Phase träumen wir vor allem und unser Gehirn ist besonders aktiv. Es werden die Eindrücke und das Gelernte des Tages verarbeitet und verfestigt. Unser Gehirn säubert sich so zu sagen, räumt auf und sorgt dafür dass wir den nächsten Tag mit voller mentaler Kapazität beginnen können. Während sich der Alkohol nun genau in dieser zweiten Hälfte der Nacht abbaut, beeinflusst er den REM-Schlaf negativ. Er zerhackt ihn regelrecht. Deswegen wachen wir nach zu viel Alkohol oft mit einem dicken Kopf und Konzentrationsproblemen auf. Schuld daran ist unter anderem der fehlende REM-Schlaf.

Zusammengefasst heisst das:

  • Koffein ruiniert die erste Hälfte unserer Nacht (Tiefschlafphase) und
  • Alkohol ruiniert die zweite Hälfte der Nacht indem er den REM-Schlaf zerschreddert.

.

Nun, nach all den Horrorszenarien, hier die gute Nachricht:

Verzichte nicht auf deinen morgendlichen Kaffee und geniesse dein Glass Merlot am Abend! Irgendwie müssen wir ja überleben…

Wichtig ist hierbei jedoch das Timing und die Menge. Ein oder zwei Kaffee morgens werden deiner Schlafqualität nicht schaden. Versuche nur ab Mittags kein Koffein mehr zu konsumieren. Und ich rede hier nicht nur von Kaffee! Denke for allem an das versteckte Koffein: Coca Cola,(Eis)-Tee, Energy-Drinks etc.

Für Alkohol gilt das Gleiche. Trinke dein Glass Bier oder Wein nicht zu nahe an deiner Schlafenszeit – lieber bei einem frühen Abendessen. Achte darauf dass der Alkohol nicht zu deiner „Gute-Nacht-Routine“ wird. Verzichte auf hochprozentigen Alkohol als Einschlafhilfe (auf eine ganze Flasche Wein natürlich auch). Also, geniesse dein wohlverdientes Glass Wein am Abend, auch wenn es nicht jeden Abend sein muss 😉

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Datenschutzerklärun (gelesen)

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close