Winterzeit – wie du deinem Kind am besten hilfst mit der Zeitumstellung klarzukommen

Und schon ist es wieder so weit: Winterzeitumstellung!

Bevor ich Mama wurde war das die beste Zeit des Jahres. Eine Stunde länger im Bett bleiben: Hurrrra!

Jetzt mit einem Kleinkind daheim ist es die meist gefürchtetste Zeit. Mein Sohn wird um 05:00 wach werden: Oh neiiiiin!

Bestimmt geht es vielen von euch auch so, nicht wahr?! Vielleicht habt ihr die letzten Wochen und Monate so sehr versucht eurem kleinen Schatz einen geregelten Tagesablauf und Routine beizubringen und jetzt gerät alles aus den Fugen. Aber das muss nicht so sein.

Mit ein paar kleinen Tips und Tricks wird die Zeitumstellung nicht so heftig werden und bald ist wieder alles bei Alten.

Mein Vorschlag ist: Stellt die Uhren Samstagnacht nicht um. Wacht Sonntagmorgen gemütlich auf, frühstückt und dann geht durchs Haus und stellt eure Uhren um. Psychologisch gesehen, fühlt es sich viel besser an bis Sonntagmorgen zu warten, um die Zeit zu ändern.

Damit Kinder mit der Zeitumstellung im Winter besser klar kommen, rate ich euch die Umstellung in zwei Schritten zu machen. Wie funktioniert das?

 

Schulkinder: Wenn dein Kind keinen Mittagsschlaf mehr macht und z.B. normalerweise um 19:00 zu Bett geht, dann würdest du es Sonntagnacht, die erste Nacht der neuen Zeit, um 18:30 ins Bett bringen. Macht dies für 3 Nächte und leg dein Kind 30 Minuten früher ins Bett als normal. In der 4. Nacht leg es zur normalen Zeit ins Bett, 19:00 Uhr.

 

Kleinkinder:  Wenn dein Kind ein Jahr oder älter ist, dann leg es am Sonntag, der erste Tag der neuen Zeit, 30 Minuten früher als normal für seinen Mittagsschlaf hin. Also, wenn es in der Regel um 9:30 Uhr morgens seinen ersten Mittagsschlaf macht, dann leg es um 9:00 hin. Falls es einen zweiten Mittagsschlaf macht, würdest du das gleiche machen. Wenn die normale Schlafenszeit deines Kindes zum Beispiel 19:00 Uhr ist, dann leg es um 18:30 Uhr ins Bett. Mache dies für die nächsten 3 Nächte nach der Zeitumstellung und dann in der 4. Nacht, bring es zur gewohnten Zeit ins Bett – 19.00 Uhr . Ab dem 5. Tag verleg den Mittagsschlaf zurück zur Normalzeit. Also, wenn dein Kind um 9:30 Uhr Morgens normalerweise seinen ersten Mittagsschlaf macht, dann legte es um 9:30 Uhr hin. Mit dem zweiten Mittagsschlaf verfahre genauso.

 

Säuglinge:  Wenn du ein Baby hast und seine Bettzeit sowie der Mittagsschlaf etwas vorhersehbarer geworden ist (in der Regel Babys ab dem 6. Monat) und du es immer um die gleiche Zeit jeden Tag hinlegst, dann kannst du es an die neue Zeit schrittweise gewöhnen.

Zum Beispiel, wenn seine Schlafenszeit normalerweise 19:00 Uhr ist, dann bring dein Baby 15 Minuten später ins Bett, jede Nacht, bis die normale Schlafenszeit wieder erreicht ist. Also die erste Nacht (Sonntagnacht) würdest du es um 6:15 Uhr, die zweite Nacht 6:30 Uhr, und so weiter, ins Bett bringen. Am vierten Abend solltest du wieder bei 19:00 angekommen sein. Mach das gleiche beim Mittagsschlaf. Starten 45 Minuten früher als normal und verschiebe die Schlafenszeit jeden Tag um 15 Minuten nach hinten. Wenn morgens der erste Mittagsschlaf normalerweise um 9:00 Uhr ist, dann beginn um 8:15 Uhr am Sonntag, 8:30 Uhr am Montag, 8:45 Uhr am Dienstag und dann 9:00 Uhr am Mittwoch. Mach genau das selbe für den anderen Mittagsschlaf.

 

Neugeborene (0-6 Monate): Wenn die Schlaf- und Wachzeiten deines Babys noch nicht vorhersehbar sind, dann spring Sonntagnacht einfach auf die neue Zeit, so als ob du in eine neue Zeitzone reisen würdest. Lass dich von der maximalen Wachzeit deines Babys leiten, und leg es hin sobald du Anzeichen von Müdigkeit siehst. Achte darauf es nicht zu übermüden. Bald wirst du merken dass der Tag-Nacht-Rhythmus deines Babys immer ausgeprägter wird und es bald feste Schlafenszeiten entwickeln wird.

 

Das tolle an der Winterzeit ist, dass es mehr Stunden Dunkelheit gibt, die helfen, diesen Übergang ein wenig einfacher zu machen.

Wenn dein Schulkind zu früh aufwacht, bringe es zurück in sein Zimmer und sag ihm, dass es noch nicht Zeit ist aufzustehen. Sollte dein Baby in seinem Gitterbettchen zu früh wach werden, geh zu ihm und versuche es in seinem dunklen Zimmer und so ruhig wie möglich dazu zu bringen weiterzuschlafen. Versuche es in seinem Bettchen zu beruhigen anstatt es herauszunehmen.

 

Hinweis für Kinder im Schulalter: Wenn dein Kind schon die Uhr lesen kann und weiss wann seine „Aufstehzeit“ ist, dann stell seine Uhr eine halbe Stunde vor, so dass es 07:00 Uhr liest, es aber eigentlich in der neuen Zeit 6:30 Uhr ist. Dein Kind wird sich schnell an die neue Zeit gewöhnen und du kannst die Uhr auf die richtige Zeit zurückstellen.

Normalerweise haben sich Kleinkinder und Babys innerhalb einer Woche auf die neue Zeit eingestellt. Sei geduldig, auch wenn es länger dauern kann als erwartet und bleib konsequent! Bald ist wieder alles beim Alten – bis zur Sommerzeit….!

Soldes du noch Fragen zur Zeitumstellung haben, oder hast andere Schlafproblem mit deinem Kind, dann schreib mir einfach. Ich helfe sehr gerne.

info@thesleepingbabyproject.com

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Website verwendet Cookies. Datenschutzerklärun (gelesen)

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close